Freitag, 30. Januar 2015

Bücher die ich im Deutschunterricht lesen musste

Heute zeige ich euch kurz, welche Bücher ich im Deutschunterricht lesen musste (und auch alle gelesen habe :D )... sie sind jetzt nicht in der Chronilogischen Reihenfolge, bei einigen bin ich mir auch nicht mehr sicher in welcher Klasse ich es gelesen habe...


Vorstadtkrokodile: Eine Geschichte vom Aufpassen
Max von der Grün
Inhalt:
„Betreten verboten!“ steht an der verlassenen Ziegelei, dem Geheimquartier der „Krokodiler“. Wer zur Bande von Olaf und seinen Freunden gehören will, muss eine gefährliche Mutprobe bestehen und gut Radfahren können. Aber was soll Kurt tun, der im Rollstuhl sitzt? Da macht Kurt mit seinem Fernglas eine Beobachtung ... Und beweist, dass er mindestens genauso viel Mut hat wie die anderen. Nur eben auf eine besondere Weise

:)
Fand ich gut, natürlich haben wir danach auch den Film gesehen, der war auch gut :D Gelesen 7. Klasse vielleicht? (Realschule)




Inhalt:
"Ein als Hauptmann verkleideter Mensch führte gestern eine von Tegel kommende Abteilung Soldaten nach dem Köpenicker Rathaus, ließ den Bürgermeister verhaften, beraubte die Gemeindekasse und fuhr in einer Droschke davon." So zu lesen am 17. Oktober 1906 in den Berliner Zeitungen. Dieser Mensch hieß Wilhelm Voigt. In jungen Jahren war der Schustergeselle aus Not mit dem Gesetz in Konflikt geraten. 15 Jahre Zuchthaus waren die Strafe dafür, daß er die Reichspost um 300 Mark geschädigt hatte: Er geriet in den Teufelskreis der Bürokratie. Ohne ordentliche Abmeldung fand er nirgends Arbeit, ohne Arbeitsnachweis erhielt er keine Anmeldung. Voigt wird wieder straffällig; mit 56 Jahren hat er mehr als 30 Jahre seines Lebens im Zuchthaus verbracht. In diesem Augenblick seines Lebens stößt er auf jene Uniform im Trödlerladen in der Berliner Grenadierstraße, die von nun an sein weiteres Schicksal bestimmen wird.

:)
Mochte ich sehr. Auch den Film mit Heinz Rühmann, davon gint es glaube ich auch noch ne andere Verfilmung, aber die mit Heinz Rühmann ist besser ;) Mit Vorstadt Krokodile das Beste Buch für den Deutschunterricht. gelesen 8. oder 9. Klasse (Realschule).


Inhalt:
Buster ist ein richtiger Klassenclown, obwohl er eigentlich nichts zu lachen hat. Sein Vater ist ein arbeitsloser Zauberer, seine Mutter geht putzen und seine Schwester ist behindert. In der Schule wird er gehänselt, erpresst und beschimpft. Und die Lehrer kommen mit seiner besonderen Art nicht klar. Dabei ist Buster ein durch und durch ungewöhnliches Kind - Lebenskünstler, der unverbesserlich an das Gute im Menschen glaubt. Seine Leidenschaft gilt aber nicht nur der Zauberei, sondern auch einem Mädchen ...
:) 
Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr worum es hier wirklich ging...nur das ich es nicht mochte. Das habe ih so 5. oder 6. Klasse gelesen. (Orientierungsstufe)


Kleider machen Leute. 
Gottfried Keller
Inhalt:
»Kleider machen Leute« ist die mit Abstand populärste Erzählung aus Kellers Novellenzyklus »Die Leute von Seldwyla«. Aus Seldwyla stammt auch der romantisch veranlagte, arbeitslose Schneidergeselle Wenzel Strapinski. Durch ein Missverständnis, das aufzuklären er den Mut nicht findet, wird er in der Nachbarstadt Goldach seines kostbaren Mantels wegen für einen reichen polnischen Grafen gehalten. Die Amtstochter Nettchen erblickt in ihm den Mann ihrer Träume und verliebt sich. Die Verlobungsfeier bringt die Wahrheit ans Licht und Wenzel flieht in die Nacht. Nettchen aber steht zu ihm und erkennt die Aufrichtigkeit seiner Liebe.
:)
Es hat etwas gedauert bis ich das wirklich verstanden habe :D Aber dann war es ganz gut. (Auch dazu wurde natürlich der Film geguckt ;) ) gelesen 8. Klasse?
(Realschule)


Die neuen Leiden des jungen W 
Ulrich Plenzdorf
Inhalt:
Die Geschichte von Edgar Wibeau, der die Lehre schmeißt, von zu Hause abhaut, sich ein Leben ohne Jeans nicht vorstellen kann und wie einst Goethes Werther in eine verheiratete Frau verliebt ist, war das Kultbuch schlechthin: Es hat nichts von seinem anarchistischen Zauber eingebüßt. Zwölf der besten Gegenwartsromane, die seit ihrem Erscheinen Millionen Leser bewegt haben, erzählen Lebensgeschichten voller Ungeduld, Aufbegehren und Lebenshunger: von suchenden oder selbstbewußten Frauen, von Menschen, die sich anpassen oder sich behaupten können, von der einzigen Liebe oder der Unfähigkeit zu lieben, von euphorischen Aufbrüchen oder gescheiterten Lebensentwürfen. Zehn Jahre nach dem Ende der DDR ist es für Leser in Ost und West an der Zeit, das Eigene zu entdecken
:)
Fande ich ganz gut. Aber nicht so gut  wie der Hauptmann von Köpenik. Gelesen 10. Klasse (Realschule)


Die Physiker. 
Friedrich Dürrenmatt
Inhalt:
Kernphysiker Möbius, Entdecker einer furchtbaren und gefährlichen Formel, flüchtet, seine Familie preisgebend, ins Irrenhaus. Er spielt Irrsinn, er fingiert die Heimsuchung durch den Geist Salomos, um das, was er entdeckte, als Produkt des Irrsinns zu diffamieren. Doch zwei Geheimagenten, ebenfalls als Wahnsinnige getarnt, sind ihm auf der Spur.
:) 
War ganz gut. Auch hier wurde anschließend der Film geguckt. Gelesen Klasse 12?(Gymnasium)



Inhalt:  
Beim Erscheinen im Jahr 1808 wurde Heinrich von Kleists 'Die Marquise von O...' wegen der angedeuteten Vergewaltigung als Skandalgeschichte empfunden. Heute gilt die Erzählung als ein frühes Beispiel weiblicher Emanzipation. Am Schicksal der Marquise, die in einem existenziellen Konflikt zu sich selbst findet und Selbstständigkeit gewinnt, hinterfragt Kleist traditionelle Werte und die Konventionen familiären Lebens. In der 'Marquise von O...' erzählt Kleist nicht linear, sondern - wie in einer Kriminalgeschichte - werden erst nach und nach die Zusammenhänge enthüllt und immer neue Spannungsbogen aufgebaut.

Das 'Erdbeben in Chili', erschienen im Jahr 1807 unter dem Titel 'Jeronimo und Josephe. Eine Scene aus dem Erdbeben zu Chili, vom Jahr 1647', ist die erste gedruckte Erzählung Heinrich von Kleists. Eine fürchterliche Naturkatastrophe, die mit dem Schicksal von Jeronimo Rugera und Donna Josephe verknüpft ist, führt zu einer Rettung der beiden aus dem Gefängnis; doch die Geschichte endet in einer schrecklichen menschlichen Katastrophe.
 

:)
Bei der Marquise hab ich super lange gedauert bis es es verstanden habe, war nicht meins... Erdbeben in Chili war etwas besser. Klasse 12., 13.? (Gymnasium)
(Gymnasium)

Nathan der Weise 
Gotthold Lessing
Inhalt:
Gotthold Ephraim Lessings Nathan der Weise (1779 erschienen und 1783 uraufgeführt) ist eines der zentralen Werke der deutschen Aufklärung. Der Text, der sich mit seiner Bezeichnung als "dramatisches Gedicht" der Festlegung auf eine der dramatischen Gattungen entzieht, trug wesentlich dazu bei, den Blankvers als den klassischen deutschen Dramenvers zu etablieren. Mit seinem Nathan reagierte Lessing auf die religiöse Orthodoxie und Intoleranz seiner Zeit. Ort der Handlung ist Jerusalem während der Kreuzzüge – eine Stadt, in der Christentum, Islam und Judentum direkt aufeinandertreffen. Höhepunkt des Stücks, in dem es um eine moral- und geschichtsphilosophische Botschaft, um die Aufforderung zu Toleranz und Humanität geht, ist die berühmte Ringparabel, die der reiche jüdische Kaufmann Nathan erzählt: Sie soll die hintergründige Frage des Sultans Saladin beantworten, welche der drei Religionen die wahre sei. Nathans Antwort ist die Forderung nach einem gleichberechtigten Nebeneinander aller Religionen.
:)
Ganz schlimm! Ich hab das immer noch nicht verstanden glaube ich :D Klasse 11. (Gymnasium)


Was musstet Ihr in der Schule alles lesen?








Kommentare:

  1. Hey,
    Vorstadt-Krokodile haben wir auch lesen müssen :) Wir lesen immer nur Bücher, die in unserer Schulbibliothek aufzufinden sind, das heißt uralt und für unser Alter unpassend...
    GLG, Ambria <3<3<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      naja die modernsten Bücher haben wir jetzt auch nicht gelesen.... ich kenn aber einige die wirklich richtig gute Bücher gelesen haben, welche, die man auch in seiner Freizeit lesen würde :D

      Löschen
  2. Ich habe auch fast alle gelesen, die du lesen musstest. Am besten haben mir "Die Physiker" gefallen, da haben wir auch ein Theaterstück rausgemacht und ich habe Möbius gespielt und mein Deutschlehrer meinte, dass er noch nie ein so guten Möbius gesehen hat (15 Punkte, jawoll!). Haha.

    AntwortenLöschen