Montag, 23. Februar 2015

Die Endwin Chroniken - Robert Schwarz

Die Endwin Chroniken: Dunkle Schatten
Autor: Robert Schwarz
Verlag: Spielberg
190 Seiten
Teil 1 von 4
Teil 2 erschein Juli/August 2015
Homepage


Klappentext:
Die junge Kyra lebt in einem kleinen, abgelegenen Dorf am Rande des Feengrim, einem etwa 1800 Meter hohen Berg. Eines Nachts überrascht sie einen dreisten Dieb, der gerade dabei ist die Speisekammer zu plündern. Der Dieb ist Rodin, der sprechende Rabe des Erzzauberers Horgard. Rodin ist auf der Suche nach den letzten Drachen, die, wie er glaubt, noch irgendwo auf Endwin leben müssen. Der Rabe überredet Kyra, ihm bei seiner Suche behilflich zu sein. Zur selben Zeit greift eine dunkle, längst vergessene Macht nach den Reichen Endwins. Kyra und Rodin werden unversehens in den Strudel der Ereignisse hineingezogen. Wird es ihnen gelingen, die letzten Drachen zu finden und mit ihrer Hilfe die dunkle Macht aufzuhalten?


:)
Kaufleute werden vor den Toren der Zwerge angegriffen. Horgard macht sich mit Reijn und seinen Männern auf den Weg um herauszufinden, was los ist. Rodin will den letzten Drachen suchen und Kyra will ihm dabei helfen. Horgard weiß noch nichts über die Drachen, er hat nur ein Pergament in einer alten Schrift, die er nicht lesen kann, aber es scheint ein sehr wichtiges Pergament zu sein, denn auf den Weg zu den Zwergen geraten Horgard und die Männer immer wieder in Schwierigkeiten.
Das Buch springt von Schauplatz zu Schauplatz. Mal sind wir bei Horgard, mal bei Rodin, mal bei Kyra und zwischendurch auch mal bei den "Bösen". Das war zu Beginn recht unübersichtlich. Ich hätte mich mehr von Kyra und Rodin gewünscht, denn auch wenn es im Klappentext so klingt als würde sich die Geschichte um die beiden dreht, handelt doch sehr viel von der Reise von Horgard, Reijn und seinen Männern. Besonders zum Ende hin hätte ich mir nochmal was von Kyra und Rodin gewünscht, aber da muss ich dann wohl auf den Folgeband warten. Es handelt sich um ein Fantasy Buch, indem neben Menschen, (Erz-)Zauberer und einem sprechenden Raben auch Zwerge und Elfen mitspielen, das hat auch lange gedauert bis ich das wirklich realisiert hatte :D Zu einem Fantasy Buch gehören auch ungewöhnliche Namen, die ich mir nicht alle merken konnte (aber hintem im Buch sind einige Namen aufgelistet, die einem helfen)
Das Buch ist schön gestalten. Es hat Illustrationen vom Künstler Krimalkin. Auch das Cover ist von ihm gestaltet. Das Cover passt wirklich gut zum Inhalt. Kyra, Horgard, Morgarth und der Typ mit den Narben (hat der einen Namen??) auber auch Rodin ist zu sehen und die Augen oben auf dem Cover gehören wohl zum Schatten.
Alles in allem hat mir die Geschichte gut gefallen, es hat etwas gedauert bis ich reingekommen bin. Es ist ein sehr kurzes Buch, dennoch hab ich erstaunlich lange dafür gebraucht, aber das lag wohl eher an der wenigen Zeit die ich zur Zeit hatte.

Kommentare:

  1. Wie bist du denn auf dieses Buch gekommen? Das sagt mir ja gar nichts und das Cover ist jetzt auch nicht so ansprechend.. aber dafür ist es ja gar nicht so schlecht bewertet worden von dir :)

    AntwortenLöschen