Freitag, 3. April 2015

Anthony Noll und der goldene Zeigefinger - Francis Linz



Anthony Noll und der goldene Zeigefinger (Buch 1 & 2): Buch 1: wenn kleine Roboter träumen & Buch 2: wenn kleine Roboter singen
Autor: Francis Linz
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
214 Seiten




Inhalt:
„Und dereinst,
wenn die Zeiten dunkel und finster sind,
und du weinst,
und Angst hast um Frau und Kind.
Dann wird er kommen,
der Erlöser,
und wird vernichten den König,
der wurd immer böser und böser.“

So lautet die Prophezeiung. Und dies ist die Geschichte von Anthony, der, vom Schicksal auserkoren, dieser nicht nur auf einer Welt zur Wahrheit verhelfen soll. Doch zum Glück ist er dabei nicht allein. Denn da wären ja auch noch der bärenstarke Broms, die kleine Sims, die nicht nur so gekonnt ihre Frisur ständig zu wechseln vermag, die so unglaublich kluge Ramshin und ihr aller Diener, Glomp. Und natürlich nicht zu vergessen: Mathilda und der Baum! Und wer solch Freunde hat, das sei versprochen, der braucht sich nicht zu fürchten um die Zukunft

Anthony Noll ertrinkt nach einem schweren Autounfall in einem Fluss. Scheinbar. Doch anstatt im Paradies zu landen, wacht er plötzlich als Roboter auf, auf einem fernen Planeten. Dort ist er Mitglied eines Teams, das gebildet wird aus einem Kämpfer, einer Körperwandlerin, einer Weisen und einem Zauberer, nämlich ihm. Zusammen durchlaufen sie eine Ausbildung und erleben jede Menge Abenteuer. Bis sich irgendwann die Welten dann sogar zu vermischen beginnen. Denn Anthony ist gar nicht ertrunken. Vielmehr ist es so: Jede Welt ist in der anderen nur immer ein Traum. Schläft er hier, ist er ein Roboter. Schläft er dort, ist er wieder ein Menschenkind. Doch warum ist das so?

:)
Es geht um Anthony, der in ärmlichen Verhältnissen bei seinen Eltern lebt. Der Mutter rutscht ab und an auch wohl mal die Hand aus..kein super Leben... Doch da ist noch das ältere, reiche Ehepaar,die einen Narren an Anthony gefressen haben und regelmäßig was mit ihm unternehmen. Mit diesem Ehepaar hat Anthony ein Autounfall und ertrinkt fast. Als er wieder zu sich kommt,ist er plötzlich in einer ganz anderen Welt...unter Robotern,erselbst heißt jetzt nicht mehr Anthony sondern Ant und gehört einem Team an. Komische Sache! Ant lebt anscheind in dieser Welt und geht dort zur Schule.... dazu kommt das die Abschlussprüfungen kurz bevor stehen. Er und sein ganzes Team müssen diese Prüfung bestehen...so versuchen seine Freunde ihn daran zu erinnern wie es in dieser Welt zugeht und was Roboter dürfen und was nicht...wenn sie es nicht schaffen, dann muss der Roboter Ant abgeschaltet werden und das wollen sie auf jeden Fall verhindern!
Kaum schläft Ant in der Welt, wacht er in der Menscenwelt wieder auf....
Warum das ganze so ist und ob Ant es schafft sich zu erinnern und die Prüfung besteht, das müsst ihr selbst lesen...
Als ich das Buch begonnen habe, dachte ich es ist eher etwas für jüngere, denn Anthony ist ein 8 Jähriger Junge.... aber es ist nicht wirklich was für jüngere,denn der Sschreibstil ist für die zu kompliziert. (das empfohlene Lesealter ist mit 14-99 Jahren angegeben) Ich bin an das Buch rangegangen und dachte es wird ein kurzes Lesevergnügen, doch ich habe länger gebraucht als gedacht. Man lernt viel über Freundschaft aber es bleiben doch einige Fragen ungeklärt...dafür müsste man dann wahrscheinlich die nächsten Bücher lesen... Das werde ich aber wohl nicht machen. Das Buch war zwar gut, die Thematik finde ich schon interessant und dich würde auch wohl wissen wollen was/wer da so hintersteckt,aber leider hat mich der Schreibstil (etwas Philosophisch angehaucht) so gar nicht überzeugen können...
Das Cover ist jetzt auch nicht so schön...und ich hab mich erst gefragt was der goldene Zeigefinger soll, aber das hat schon alles seinen Sinn :D




Kommentare:

  1. Klingt nicht nach einem Burner, dafür sind die Insektchen (Fliegen? Wespen?) süß!!! :D

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Frau Nasemeis für die Rezension, (Dass ich keinen Namen nenne, der mir ja zumindest in einem Teil bekannt ist, ist nicht Unhöflichkeit. Aber da Sie im Impressum keinen nennen, gehe ich davon aus, dass Sie das auf diesen Seiten nicht wollen.)
    Ich habe mir erlaubt auf Anthonys Blog darauf einzugehen und einen Link zu setzen. Ich denke, das ist auch in ihrem Interesse. http://blog-nummer-elf.anthony-noll.de/#category0
    Schade, dass Sie den Zugang nicht gefunden haben. Was wohl meinen Schreibstil geschuldet ist. Bin halt diesbezüglich eingeschränkt. Habe mir aber trotzdem erlaubt, das philosophisch angehaucht als Kompliment zu werten ;-)
    Vielleicht gefällt es Ihn die Geschichte ja in ein paar Jahren, wer weiß? Ist zumindest bei mir so. Manchmal ist sogar nur eine Frage der Jahreszeit. Im Winter das Schwere, im Sommer die leichte Lektüre. Ein Dostojewski am Strand, nein Danke!
    Und somit, vielleicht bis später, Francis und Anthony

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich bin es schon wieder. Man hat mir gesagt, ich hätte ein paar Rechtschreibfehler hinterlassen. Dem ist so. Das tut mir leid. Wohl ein Bedienfehler, als ich versucht habe den Link einzusetzen. Wann werden der Computer und ich endlich Freunde? Weiterhin aber das Beste für Sie und Ihre Seite, Francis und Anthony

    AntwortenLöschen