Dienstag, 21. April 2015

Gemeinsam lesen [8]

Jeden Dienstag wird gemeinsam gelesen. Ursprünglich von Asaviels gestartet und nun von Schlunzenbücher und Weltwanderer weitergeführt. Jeden Dienstag werden 4 Fragen gestellt die ich nun für euch beantworten werde.







1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi und beginnedamit jetzt  :)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ich bin seit 264 Tagen eingesperrt."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
(Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Das Buch steht schon ewig auf meiner Wunschliste und jetzt komme ich endlich dazu es zu besitzen und zu lesen. Es soll ja richtig gut sein, aber ich will nicht mit zu hohen Erwartungen ran gehen, damit ich nicht enttäuscht werde...

4.Dass wir alle begeisterte Bücherwürmer sind und lesen, was wir so in die Finger bekommen, wissen wir ja... ;) Aber gibt es auch (bestimmte, gewisse) Bücher, die wir niemals lesen würden? Wenn ja, welche sind das und warum?

Sag niemals nie!
Aber Thriller gehören einfach nicht so zu meinem Genre... also so richtige Psychothriller. Das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Jugendthriller sind in Ordnung aber dann wird es auch schon kritisch. 
Und ich glaube ich könnte beine Biographien lesen in denen derProtagonist irgendeine sehr schlimme Zeit durchgemacht hat... Sowas wie Vergewaltigung, Sekten, Satanismus...einfach reale, sehr schlimme Geschichten. Ich will mir da nicht die Augen vor verbinden,nicht so tun als ob alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, weil so ist die Welt leider nicht. Aber das lass ich einfach zu stark an mich ran und kann damit nicht gut mit umgehen




Kommentare:

  1. Huhu,
    was die Thriller angeht bin ich auch ganz deiner Meinung so richtig blutige Sachen könnt ich auch nicht lesen...

    Dein aktuelles Buch hab ich auch schon ewig auf meiner Wunschliste. Ich freu mich schon auf deine Rezi :)

    LG und viel Spaß noch beim lesen ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja, so gehts mir auch, Ab und an ein Jugendthriller ist ok, aber diese ganzen Abschlacht-Psychothriller oder dergleichen mag ich einfach nicht

    lg Inka von lebens[leseliebe]lust

    AntwortenLöschen
  3. Huhu! :)

    Ich will natürlich nicht die Erwartungen schüren, doch ich war auch total begeistert. Der Einstieg war ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber ist man erstmal in der Geschichte ist sie richtig toll! :D Ich hoffe, du wirst auch bald zum Fan. ;) Bis dahin wünsch ich dir ganz viel Freude beim Weiterlesen!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Hm Biographien finde ich eigentlich ganz gut. Ich habe letztens Splitterfasernackt gelesen und es ist wirklich auch ziemlich hart und ich war emotional schon geschockt und aufgewühlt, zumal der richtiger Burner erst zum Schluss kam....

    AntwortenLöschen
  5. Huhu!

    Dein aktuelles Buch hatte ich auch EWIG auf der Wunschliste, dann hab ich mir letzten Juli die ganze Trilogie zum Geburtstag gekauft - und seitdem subben sie auf meinem Kindle rum... Aber ich habe fest vor, sie noch diesen Frühling zu lesen!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  6. Reales finde ich auch schwer zu verdauen. Ich habe mal ein Buch gelesen, über das ich zufällig gestolpert bin, weil es der englische Kindle Deal war. Da ging es um den Krieg Zypern/Türkei. Obwohl die Romanhandlung fiktiv war, ist die Geschichte dahinter ja real. Das fand ich auch ziemlich krass. Weil auch ganz grausame Dinge vorkamen und man genau wusste: so war es wirklich. Ich könnte jetzt auch nichts lesen, wo Kindern etwas angetan wird. Das hätte ich schon so schlimm gefunden, aber seit ich selbst Kinder habe, würde ich es überhaupt nicht mehr ertragen.

    AntwortenLöschen
  7. Hey Maja,
    krass wie hier einfach alle keine Thriller "mögen"..
    Ich LIEBE Thriller, wenn auch nicht ganz so sehr wie gute Fantasybücher, aber Thriller müssen krass blutig, ekelhaft, widerlich und grausam sein, dann sind sie gut.
    Ich habe erst ein Buch richtig an mich rangelassen aus dem Genre und das wäre "Der Todeskünstler" von Cody McFadyen. Das aber auch nur, weil halt genaustens beschrieben wurde wie eine Familie sich gegenseitig beim Sterben zugucken musste.. das war wirklich hart und leider so realistisch geschrieben, dass es mich echt mal schlucken ließ! Ansonsten bin ich aber schon so gewöhnt, dass es glaube ich kaum was schlimmeres geben kann. Und das heißt nicht, dass es mich nicht jedesmal schockt, wenn jemand in einem Buch auf grausame Art und Weise getötet wird... es ist jedesmal irgendwie "schlimm".. aber genau das finde ich so gut. Es gibt zu viele Bücher die Friede, Freude, Eierkuchen repräsentieren und immer Happy End haben, das fuckt irgendwann ab, weil die reale Welt auch nicht so ist - also was solls...
    Ansonsten finde ich Fitzek z.B. gut für Leute, die nicht auf diesen harten Kram stehen. Fitzek ist für mich eher derjenige, der auf die "leichte" Psyche geht. Da hat man mehr diese WTF-Momente um am Ende dann den mega AHA-Effekt hat. Das ist ganz cool.
    Dir würde ich dann einfach mal NIEMALS Cody McFadyen empfehlen. Ich meine er hat sogar Erfahrung rund um den ganzen Kriminalpolizei-Kram.. er geht sehr, sehr in die Psyche der Täter ein, beschreibt teilweise wie die Kripo (sorry, weiß gerade den Fachbegriff nicht) sich versucht in diese Menschen reinzuversetzen, aus denen Serienkiller geworden sind. Und das ist echt harter Tobak. Aber ich mags, finde das super spannend und interessant. Aber da könnte ich noch Stunden drüber reden... & das gehört hier nicht hin.

    *drück*
    Lilly

    AntwortenLöschen